Szene aus
„Andrea Chenier“ von
Umberto Giordano.
Roswitha Christina Müller
als La Contessa di Coigny

ROSWITHA CHRISTINA MÜLLER

Mezzosopran

Die in München geborene Mezzosopranistin beendete ihre Ausbildung 1995 nach dem Studium an der Musikhochschule München und der Universität Mozarteum Salzburg mit Auszeichnung und wurde mit dem „Würdigungspreis“ des Bundesministeriums für Kultur in Wien geehrt. Im Rahmen der Salzburger Kulturtage gab sie ihr Bühnendebüt und war von 1995 bis 2001 festes Ensemblemitglied am Landestheater Salzburg. Ab 2000 gastierte sie u.a. bei der Mozartwoche sowie an den Staatstheatern Saarbrücken, Karlsruhe, Stuttgart, am Tschechischen Nationaltheater Prag und wiederholt an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf / Duisburg und der Opera Zuid Maastricht. Am Theater Lübeck (2007 bis 2009) erweiterte sie ihr Repertoire mit Charlotte in „Werther“, mit Fuchs im „Schlaues Füchslein“ ,Maddalena in „Rigoletto“, Herodias in „Salome“ sowie Wellgunde, Siegrune und 2. Norne im „Der Ring des Nibelungen“, der mit dem Echo-Preis 2012 ausgezeichnet wurde. Neben der Oper sang sie Konzerte u.a.in der Laeiszhalle Hamburg, am Gewandhaus Leipzig und beim Rheingau Musik Festival Wiesbaden. Gastverträge führten sie an das Deutsche Nationaltheater Weimar und die Staatsoper Hamburg. 2011 wechselte Roswitha Christina Müller in das dramatische Fach und debutierte erfolgreich als Fricka („Das Rheingold“), Judith („Herzog Blaubarts Burg“), Eboli („Don Carlos“) sowie 2012/13 als Siegrune („Die Walküre“) an der Bayerischen Staatsoper in München unter der Leitung von Kent Nagano und an der Deutschen Oper Berlin. Mit dem Debüt als Amneris („Aida") hat sie die wichtigsten Verdi-Mezzopartien im Repertoire. Als festes Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg war sie bisher als Azucena („Der Troubadour“), als Fremde Fürstin („Rusalka“), Adelaide („Arabella“)  sowie als Fricka („Das Rheingold“ und „Die Walküre“) zu erleben. Zuletzt sang sie Herodias („Salome“) am Nationaltheater Taipeh (Taiwan) unter der Leitung von Shao Chia Lü. In der Spielzeit 2014/2015 hat sie am Staatstheater Nürnberg als Marguerite („La Damnation de Faust“) und als Brangäne („Tristan und Isolde“) ihre Rollendebüts gegeben und erneut an der Bayerischen Staatsoper München die Siegrune („Die Walküre“) unter dem Dirigat von Kirill Petrenko gesungen. Die weiteren Aufgaben sind als Gast die Adelaide an der Oper Köln unter dem Dirigat von Stefan Soltesz, die Waltraute in der Götterdämmerung am Staatstheater Nürnberg und die Brangäne („Tristan und Isolde“) am Teatro Comunale in Modena und Teatro Comunale in Ferrara in der Spielzeit 2015/16 als Gastspiel des Staatstheater Nürnberg. Weiterhin wird sie 2016 am Staatstheater Karlsruhe unter Leitung von Justin Brown und im Taichung Metropolitan Opera House unter der Regie von „La Fura dels Baus“ und dem Dirigat von Shao Chia Lü mit der Fricka („Rheingold“) gastieren. 2017 folgt dann der Ring am Staatstheater Nürnberg mit der Fricka  („Rheingold/ Walküre“) und der Waltraute in der Götterdämmerung. Weiterhin die Cassandre (Les Troyens) unter der Regie von Calixto Bieito und 2018 die Carmen(Carmen) und die Gräfin (Soldaten) unter der Regie von Peter Konwitschny; und das Debut als Carmen im Januar 2018 am Staatstheater Nürnberg. In der Spielzeit 2018/19 wird sie erneut am Taichung Metropolitan Opera House die Waltraute (Götterdümmerung) singen.

 

 

 


Vita komplett

Die in  München geborene Mezzosopranistin beendete ihre Ausbildung 1995  nach dem Studium an der Musikhochschule München und Universität Mozarteum in Salzburg.

Preise 1995: Würdigungspreis  für Kultur in Wien.

Im Rahmen der Salzburger Kulturtage gab die junge Sängerin ihr Bühnendebüt unter der Leitung von Hans Graf und war 1995 –2000  festes Ensemblemitglied des Landestheaters Salzburg.

 

2000-2007  Gastspiele

Salzburg Mozartwoche (2.Dame) Regie Harry Kupfer, Leitung Bruno Weill

Chiemgau Opernfestival (Prinz Orlowsky, Suzuki), Leitung Heiko Matthias Förster

Rossini Festival Bad Wildbad (Edoardo in Matilde di Shabran), Leitung  Francesco Corti

Stadttheater Klagenfurt (Niklas /Muse), Regie Oliver Tambosi, Leitung Alexander Joel,  Michael Güttler

Stadttheater Klagenfurt (Rosina), Leitung Alexander Joel

Staatstheater Saarbrücken (Niklas, Muse), Regie Nicholas Broadhurst, Leitung Constantin Trinks

Staatstheater Karlsruhe (Niklas,  Muse)

Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf /Duisburg (Hänsel, Cenerentola, 2.Dame), Leitung  Wen-Pin Chien, Francesco Corti, Alexander Joel

Opera Zuid Maastricht NL (Maddalena), Regie Oliver Tambosi, Leitung Ivan Anguelov

Staatstheater Halle (Nancy in Martha), Regie Christoph Werner

Prinzregententheater München (Hänsel),  Leitung Heiko M. Förster

Staatstheater Stuttgart (Rossweisse ) Leitung Lothar Zagrosek Regie Christoph Nel

Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf /Duisburg (Lola, Cavalleria Rusticana), Leitung  John Fiore, Alexander Joel  Regie Christoph Loi

Nationaltheater Prag (Wellgunde), Leitung John Fiore Regie Tobias Richter

Theater Lübeck (Charlotte Werther ), Regie  Didier von Orlowsky

2006 debütierte sie in Lübeck  mit Charlotte in „Werther“ und gehörte ab 2007 - 2009  fest zum Ensemble. Dort verkörperte Roswitha Christina Müller Rollen wie Cherubino, Baronin von Kirchstetten „ Elegie von Henze“, Olga, Maddalena Wellgunde, Siegrune, 2.Norne,  die Alte Madelon und Herodias und etablierte sich ebenso als Konzert -und Liedinterpretin.

 

Gastspiele 2010 / 2011 / 2012

Staatstheater Weimar, (Maddalena Rigoletto )

Theater Lübeck  (Fuchs, Schlaues Füchslein )
( Wellgunde, Siegrune, 2.Norne Wagner Ring ), Leitung Roman Brogli  Regie Anthony Pilavacchi

Theater Ulm   (Fricka Rheingold, Judith Herzog Blaubarts Burg, Prinzessin Eboli  Don Carlo ), Leitung  James Allen Gähres  Regie Corinna Tetzel

Staatsoper Hamburg ( 3. Dame ), Leitung  Alex Soddy

Bayerische Staatsoper München ( Siegrune ), Leitung Kent Nagano Regie Andreas Kriegenburg

Deutsche Oper Berlin ( Siegrune ), Leitung Donald Runnicles Regie Götz Friedrich

 

Spielzeit 2012 / 2013

Staatstheater Nürnberg ( Azucena Troubadour, Jezibaba und Fremde Fürstin in Rusalka ) Leitung  Markus Bosch, Guido Johannes Rumstadt

Bayerische Staatsoper München Opernfestspiele ( Siegrune), Leitung Kent Nagano

 

Spielzeit 2013 / 2014

Theater Hof (Amneris) Leitung Arn Goerke

Staatstheater Nürnberg (Fricka inRheingold und Walküre) Leitung  Markus Bosch, (Adelaide) Leitung Marcus Bosch

National Theater Taipeh (Herodias) Leitung Shao-Chia Lu

 

Spielzeit 2014/15

Staatstheater Nürnberg (Marguerite, La Damnation de Faust) Leitung Guido Johannes Rumstadt,(Brangäne, Tristan und Isolde) Leitung Markus Bosch

Bayerische Staatsoper München (Siegrune,Walküre) Leitung Kirill Petrenko

Oper Köln (Adelaide, Arabella) Leitung Stefan Soltesz

 

Spielzeit 2015/16

Staatstheater Nürnberg (Waltraute, Götterdämmerung) Leitung Markus Bosch,(Brangäne, Tristan und Isolde) Leitung Markus Bosch. Teatro Comunale di Modena und Teatro Comunale Ferrara (Brangäne, Tristan und Isolde) Leitung Markus Bosch.

 

Spielzeit 2016/17

Staatstheater Hannover (Fremde Fürstin, Rusalka) Leitung Anja Bihlmaier

Staatstheater Karlsruhe (Fricka, Rheingold) Leitung Justin Brown

Taichung Metropoltan Opera (Fricka, Rheingold) Leitung Shao-Chia Lu.

Staatstheater Nürnberg (Fricka; Rheingold/Walküre, Waltraute Götterdämmerung) Leitung Markus Bosch

 

 

 

 

 

Konzerte

WDR, MDR Gewandhaus Orchester Leitung Howard Aman, Rheingau Musik Festival Leitung Georg Schmöhe, Münchner Symphoniker Leitung H.M Förster